wie sich der Moritzmarkt noch verbessern lässt.

Moritzfest mit Licht und Schatten

Fangen wir mit dem Freitag an. Wer an diesem Tag den Trödelmarkt besuchen wollte, musste sich in einem verwirrenden Durcheinander von Mittelalterständen und Trödelmarktständen zurechtfinden. Im Vergleich zu früher fehlten leider einige bekannte Händler. Ebenso wenig begeistert waren die Beschicker des Mittelaltermarktes, die sich von Anfang an einen anderen Marktaufbau vorgestellt hatten.

Vorschlag: Könnte man den Trödelmarkt nicht am Marktplatz beginnen, der dann im weiteren Verlauf den Weg runter zur Jesuitenkirche nimmt und in den Almeauen ausläuft?

Nervig auch das Nebeneinander von Festzelt und Mittelaltermarkt. Gerade gegen Abend, als Gaukler, Bänkelsänger u.a. ihr Programm anboten, wirkte die laute Partymusik aus dem Festzelt sehr störend, auch die abendliche Atmosphäre des Heerlagers war so nicht gegeben. Sehr gelungen hingegen war die Verbindung von Corhors Burana mit dem Mittelaltermarkt. Musik, Kleidung, Essen, Stimmung – perfekt!

Vorschlag: Vielleicht sollte man das Festzelt doch wieder auf dem Marktplatz aufstellen? Zumindest wenn gleichzeitig so etwas wie der Mittelaltermarkt o.ä. in den Auen stattfindet.

Was auffiel: hätte der Fanfarenzug nicht so viele Gäste eingeladen, wäre das Festzelt am Samstagabend sehr leer gewesen.

Der Soccerplatz auf dem Marktplatz war eher ein Flop. Wir erinnern gern an frühere Veranstaltungen, wo sich z.B. der Menschenkicker hoher Beliebtheit erfreute. Hier sollte man Angebote schaffen, an denen sich die Bürener und Bürener Gruppen aktiv einbringen und Spaß haben können.

Die Kirmes hat absolut nichts neues gebracht, sie hatte eher Schützenfestniveau. Dabei ist uns natürlich bewusst, dass es schwierig ist für knapp vier Tage attraktive Karussells zu bekommen.

Fazit:

Insgesamt hätte der Moritzmarkt mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt. Stellenweise war es sehr leer, nur am letzten Tag, vielleicht auch der Preisverlosung geschuldet, waren auffällig mehr Besucher unterwegs. Die Preisverleihung sollte künftig aber kürzer ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.