Kahlschlag auch in Büren

Wer in den letzten Tagen mal rund um Büren gewandert ist, wird feststellen, dass an vielen Stellen die Säge ganze Arbeit geleistet hat. Natürlich sind Sträucher, Bäume etc., auch aus Sicherheitsgründen, zu beschneiden. Auf der anderen Seite reden wir über Naturschutz, den Erhalt von Sträuchern, Hecken usw., um der Tierwelt Nahrung und Schutzräume zu bieten und dem Wind wenig Angriffsfläche für Bodenerosion zu geben. So ist es unverständlich, wenn Hecken, Sträucher, kleine Bäume gerade dort gnadenlos abgeholzt werden, wo sie keine Störung darstellen und das Landschaftsbild bereichern bzw. ein Biotop für die Kleintierwelt bieten (das Bild zeigt den Weg nach Weine, auch „Kuhweg“ genannt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.